Das Projekt OKTOPUS – Optimierung der maritimen Logistik durch maschinelles Lernen

Das Projekt ‚Oktopus‘ beschäftigt sich mit der Optimierung der Logistik- und Dispositionsprozesse innerhalb der maritim basierten Transportkette mit Hilfe von maschinellem Lernen aus der Stahllogistik. Auch die catkin GmbH engagiert sich in dem am 01.02.2020 gestarteten Projekt.

Das Projekt findet seinen Ursprung in einer Reihe von Problemen, die in der Branche immer wieder zum Vorschein kommen: Unter anderem zählen die schlechte Vorhersehbarkeit in der Supply Chain, aber auch vorhandene Abhängigkeiten von Naturbedingungen oder die oft nicht intransparente Auslastung der Ressourcen dazu. Ziel des Projektes und Motivation aller Beteiligten ist es, den multimodalen Verkehr, vor allem den maritimen Logistikbereich, zu stärken und dabei gleichzeitig umweltschonendere Maßnahmen zu ergreifen. Darunter fällt beispielsweise, umweltfreundlichere Verkehrsmittel einzusetzen (bspw. Binnenschiff oder Zug) und Ressourcenauslastungen zu optimieren, um etwaige Leerfahrten oder Ähnliches zu vermeiden. Zusätzlich dazu gilt es, eine Planungsoptimierung der Logistik- und Umschlagprozesse in der Metallindustrie herbeizuführen, indem Umwelteinflüsse (wie z.B. der Wasserstand in der Schifffahrt) in den Planungsprozess mit aufgenommen und berücksichtigt werden.

Das Projekt ‚Oktopus‘ konzentriert sich auf zwei Kernaspekte: Zum einen findet eine Untersuchung statt, in der die Nutzbarkeit von maschinellen Lern-Verfahren für die Verwendung innerhalb der multimodalen Transportketten und in Umschlagsterminals geprüft wird. Zum anderen dienen die hieraus resultierenden Forschungsergebnisse einem Lösungsansatz in Form einer digitalen Plattform. Ziel des Projektes ist es schließlich, einen Entwurf für eine solche Plattform zu entwickeln, die beispielsweise die Darstellung der ETAs innerhalb der Schifffahrt ermöglicht und gleichzeitig die einzelnen Planungsprozesse durch die Darstellung vom Kapazitätsbedarf je Verkehrsmittel unterstützt.

Für die Verwirklichung des Projektes ‚Oktopus‘ haben sich zahlreiche Partner zusammengefunden, um dieses Zielvorhaben in die Realität umzusetzen. Projektinitiator ist das Fraunhofer IML, das als wissenschaftlicher Partner, auch im Bereich des maschinellen Lernens, fungiert. Des Weiteren sind Produktionsunternehmen aus der Stahlindustrie sowie Logistikdienstleister und Schifffahrtsunternehmen am Projekt beteiligt. Im Bereich der IT engagiert sich neben einem Sensorenproduzent auch catkin als Spezialist für Plattformlösungen.

Wir freuen uns auf ein spannendes Projekt und viele interessante Forschungsergebnisse, die den Weg in eine Digitalisierung der maritimen Transportkette ebnen!

 

Zurück zum Blog Logistik 4.0


Das Projekt Oktopus wird von BMVI im Rahmen des Förderprogramms IHATEC gefördert.