„Kombinierter Verkehr (KV) bezeichnet Güterverkehr bei dem die Stärken verschiedener Verkehrsmittel (Bahn, Schiff und LKW) miteinander verknüpft werden. Während eines KV-Transports findet ein Wechsel der Ladeeinheit (meist Container) zwischen den verschiedenen Verkehrsträgern statt.“ (Quelle: www.sgkv.de)

Seit Jahren erlebt der Kombinierte Verkehr (KV) stetigen Wachstum.  Nicht ohne Grund gilt der KV als Verkehrsträger Nummer eins für die zukünftige Logistik: Der Kombinierte Verkehr wird von der EU-Kommission als einer der Träger einer umweltschonenden Logistik und allgemein als Teil des europaweiten Ziels gesehen, bis 2050 klimaneutral zu werden.  Die Verlagerung von Straße auf Schiene entlastet die CO2 Bilanz, die vor allem durch ein hohes LKW-Aufkommen beeinflusst wird.

Zu Zeiten der Corona Pandemie steht der KV vor einer neuen Herausforderung, die jedoch gleichzeitig auch neue Potenziale für die Erfolgsgeschichte des Kombinierten Verkehrs bietet.

Kombinierter Verkehr KV

„Gerade der Kombinierte Verkehr ist vor dem aktuellen Hintergrund der Corona-Pandemie das Mittel der Wahl, Güter ohne Personenkontakte über größere Distanzen zu transportieren.“ (Quelle: www.kombiverkehr.de)

Während der LKW-Transport oftmals auf einzelne Transportwege wie die Straße angewiesen ist, können beim KV die Stärken eines jeden Transportweges und -mittels optimal ausgenutzt werden. Das macht ihn wesentlich weniger störanfällig und somit robuster gegenüber der aktuellen Corona Pandemie, aber auch gegenüber anderen Meldungen oder Geschehnissen. Insgesamt ist der Kombinierte Verkehr als ein zukunftsträchtiges, umweltfreundlicheres Mittel anzusehen, die stetig wachsende Transportnachfrage auf bestem Wege und mit weniger Ausfällen zu bedienen.

 

Zurück zum Blog Logistik 4.0