Telematik per App

In der Logistik werden seit jeher Telematik Systeme verwendet, die die Kommunikation zwischen Disponenten und Fahrer vereinfachen und unterstützen sollen. Diese Systeme sind für kleine und mittelständische Unternehmen meist zu teuer und kommen hier nur geringfügig zum Einsatz.

Vor allem in Zeiten von Corona Krise und EU Grenzstaus zeigt sich der Mehrwert solcher Systeme. Während EU-Kommission und EU-Agentur für Satellitennavigation (GSA) die App Galileo Green Lane als Reaktion auf die aktuell angespannten Verhältnisse herausgebracht haben (Quelle: logistik-watchblog.de), hat catkin bereits vor einiger Zeit eine ähnliche Lösung entwickelt: die kostenlose CIM App.

Während sich die Galileo Green Lane App auf die Situation an den EU Grenzen konzentriert, berücksichtigt CIM vor allem auch alltägliche Störfaktoren und Zwischenfälle, die den geregelten Verkehrsfluss von Transporten unterbrechen können. Dazu zählen beispielsweise die bekannten Rampenstaus. Kommen Entlader zeitlich in Verzug, wirkt sich das auf die gesamte weitere Zeitplanung aus; lange Wartezeiten sind die Folge.

„Warum führt der Spediteur nicht einfach ein Telematik-System ein?“ so hört man jetzt sicher manchen fragen. Doch so einfach ist es oftmals nicht. Neben den zu tätigenden Investitionen stehen bei den Logistikern oft auch organisatorische Hürden ins Haus. Dies lässt manchen Unternehmer zunächst von einer Einführung von Telematik-Systemen Abstand nehmen. Was ist die Folge? Der Logistiker lässt nach wie vor viele Arbeitsprozesse manuell ausführen. Die Effizienz ist geringer, Informationen fließen langsam und die Nachhaltigkeit ist marginal. Überall dort, wo der Schritt hin zum Telematik-System nicht gegangen werden kann, bewirkt die catkin App erst den digitalen Informationsfluss zwischen den am Arbeitsprozess beteiligten Personen. Somit sprechen wir hier von einem niederschwelligen Digitalisierungstool. (Quelle: logistik-news24.de)

Weitere Informationen zu unserer kostenlosen CIM App finden Sie auf unserer Webseite oder im CIM Factsheet.

 

Zurück zum Blog Logistik 4.0