Bereits seit einem Jahr erprobt sich das catkin-Team im für das Unternehmen neuen Bereich der Forschung und Entwicklung. In insgesamt zwei Projekten arbeitet die catkin GmbH zusammen mit anderen Partnern an der Entwicklung und Umsetzung moderner Technologien im Logistikbereich. Auch wenn Ziele und Ausrichtungen der Projekte spezifisch sind, dienen beide Projekte dem Zweck, zentrale Prozesse einer Logistikkette zu optimieren und effizienter zu gestalten. Hierzu gehören unter anderem der Informationsaustausch im logistischen Netzwerk sowie die Nutzung der intelligenten IoT-Technologien zur besseren Überwachung und Planbarkeit der Prozesse.

catkin Forschung

Das Forschungsprojekt I2PANEMA

Der Startschuss für Forschung und Entwicklung für die catkin GmbH fiel im Juni 2019 mit dem Forschungsprojekt I2PANEMA. Neben dem catkin Team arbeiten weitere 17 Partnerunternehmen aus insgesamt drei Ländern und somit aus drei Konsortien am besagten Projekt. Gemeinsam werden unterschiedlichen Business Szenarios entwickelt, welche die Hafenprozesse optimieren und für die digitale Zukunft vorbereiten sollen – sei es die Digitalisierung der Lockbücher, Unterwasserüberwachung oder Smartes Parkmanagement im Hafen.

Im vergangenen Jahr fanden bereits mehrere Meetings an unterschiedlichen Orten statt, bei denen die Projektpartner Ideen austauschten, Strategien entwickelten und weitere Schritte planten. Abgesehen von diesen inhaltlichen Meetings konnten sich die Projektmitglieder auch in einer informellen Atmosphäre über das Weltgeschehen und die Situation in der Sportwelt austauschen. Darüber hinaus haben die Gastgeber zusätzliche Exkursionen organisiert, in denen kulturelle oder geschäftsspezifische Besonderheiten des Gastgebers präsentiert wurden.

Neben der freundschaftlichen und lockeren Atmosphäre im internationalen Konsortium gehören die Entwicklung und Festlegung der Gesamtarchitektur für das gesamte Projekt zum Ergebnis des ersten Jahres. Darüber hinaus wurden die Business Szenarios ausdefiniert und die dem Projekt zugrundeliegende allgemeine IT-Architektur festgelegt.

Für das zweite Jahr des I2PANEMA-Projektes stehen große Herausforderungen auf dem Plan: Die IT-Architekturen für die einzelnen Business Szenarios werden festgelegt. Zusätzlich dazu startet die Entwicklung der eigentlichen Softwarelösung.


Das Forschungsprojekt Oktopus

Partner catkin

Neben dem I2PANEMA-Projekt hat sich die catkin GmbH einem weiteren Forschungsprojekt gewidmet: Oktopus. Gestartet wurde im Februar 2020. Bei diesem Projekt handelt es sich um ein nationales Vorhaben; alle beteiligten Partnerunternehmen stammen aus Deutschland. Kernpunkt von Oktopus ist die Optimierung der logistischen Prozesse in der Stahlindustrie. Aufgrund der Komplexität der Logistikkette, der starken Abhängigkeit bestimmter Verkehrsträger von den Wetterbedingungen sowie der fehlenden Vorhersehbarkeit von Kapazitäten und Auslastungen macht sich die Notwendigkeit einer intelligenten Überwachung der Prozesse bemerkbar. Das Projekt Oktopus beschäftigt sich mit eben dieser Thematik. Das Ziel: Die von den IoT-Geräten übermittelten Echtzeitdaten sollen mithilfe des KI-Algorithmus ausgewertet und zur Berechnung der ETA-Zeiten genutzt werden, um anschließend auf einer Cloud-Plattform visualisiert zu werden.

Aktuell werden von den industriellen Partnern die Prozesse aufgenommen, welche für die weitere Planung der IT-Architekturen sowie der Schnittstellen und der Gesamtlösung wichtig sind.

Leider hat die anhaltende Corona-Pandemie negativen Einfluss auf den aktuellen und geplanten Projektverlauf. So finden beispielsweise die Meetings nicht mehr vor Ort statt. Obwohl persönliche Kommunikation nicht durch anderweitige digitale Kommunikationsmittel ersetzt werden kann, bieten sie momentan eine gute Alternative für die weiteren Absprachen und Kooperationen innerhalb der Forschungsprojekte.


Insgesamt freuen wir uns auf die weiteren Entwicklungen in beiden Forschungsprojekten, mehr fachlichen und persönlichen Austausch unter den Projektpartnern sowie auf die Herausforderungen, die auf uns in diesem Projektjahr zukommen!

 

Zurück zum Blog Logistik 4.0